rosen
 
   
Herbert Miessler


Foto: Nowak

geboren: 21.06.1929 in Varnstorf / Böhmen
gestorben: 01.01.2009 in Delitzsch


Nachfolgendes Material wurde uns in dankenswerter Weise durch Herrn Herbert Miessler zur Verfügung gestellt.




- geboren am 21.06.1929 in Varnstorf / Böhmen
heute Dolni Podluzi in der Tschechischen Republik

- Lehre als Weber

- 1945 Aussiedlung nach Gernrode im Harz

- da es hier kaum noch Industrie gab, Umschulung zum Gärtner

- 1945 - 1951: Arbeit in der
Fa. Wilhelm Teickner Obst- und Rosenschulen

- September 1951 - Juni 1952:
Studium zum Fachlehrer für Gartenbau, Quedlinburg
während dieser Zeit wurde versucht, mit Vorlesungen bis 22.00 Uhr, einen anspruchsvollen Lehrplan in kürzester Zeit zu vermitteln

- Juni 1952: Abschluß als Lehramtsanwärter

- ab Juni 1952: Arbeit als Berufsschullehrer in einer landwirtschaftlichen Berufsschule
(naturwissenschaftliche und landwirtschaftliche Fächer)

26. August 1952: Hochzeit mit Anneliese,
welche bereits als Gärtnerin in der Baumschule "Viktor Teschendorff KG" in Cossebaude bei Dresden, gearbeitet hatte

- Mitte der 1960er Jahre berufsbegleitendes Fernstudium zum staatlich geprüften Landwirt

- seit etwa 1965 intensive Beschäftigung mit Rosen, dabei manchmal bis zu 900 selbstveredelte Rosen im Hausgarten

- 1973 zusammen mit Jürgen Burghardt Gründung der "Fachgruppe Rosen und Stauden Delitzsch" im Kulturbund der DDR

-1973 eine erste selbstgezüchtete Rosensorte, diese widmete Herbert Miessler seiner Frau Anneliese,viele weitere Sorten folgen und stehen unter anderem im Europa Rosarium Sangerhausen, Leipzig und Delitzsch

- 1977 wurde die erste selbstgezüchtete Rosensorte Herbert Miesslers anlässlich der Silberhochzeit nach seiner Ehefrau 'Anneliese' benannt und getauft, im Laufe der folgenden Jahre züchtete Herbert Miessler noch viele weitere Rosen

- bis 1981 Berufsschullehrer für Abiturklassen und stellvertretender Direktor einer Berufsschule

während dieser Zeit Erstellung von vielfältigsten Unterrichtsmitteln und enge Zusammenarbeit mit der Humbold Universität Berlin (Vorlesungen) sowie der Karl Marx Universität Leipzig

- 1981: Invalidisierung wegen Krankheit


Highslide JS
Im Jahr 2010 wurde Herbert Miesslers Rosenlexikon aufgrund der großen Nachfrage noch einmal aufgelegt. Aber auch dies Auflage war sehr schnell restlos ausverkauft. Mit Herbert Miesslers Rosenlexikon halten die interessierten Rosenfreunde ein Nachschlagewerk von allererster Güte in ihren Händen.

Highslide JS
In diesem Lexikon sind mehrere zehntausend Rosensorten mit ihren Hauptmerkmalen beschrieben wurden.

Highslide JS
Mit vielen handgezeichneten Stammbäumen hat Herbert Miessler einen ausgesprochen wichtigen Beitrag für das Verständnis um die Eigenschaften ausgewählter Rosensorten geschaffen.


- ab 2003 aus gesundheitlichen Gründen vorwiegend theoretische Arbeiten in Form der Weiterführung einer Sortenerfassung -Rosen- in einem Lexikon.
In Vorbereitung dieser Arbeiten hat Herbert Miessler mit über 150 verschiedenen Züchtern in aller Welt korrespondiert und für ca. 800-1000 Rosensorten und -arten Stammbäume erstellt.


Neben seiner züchterischen Tätigkeit und seinem Engagement im Delitzscher Freundeskreis Rosen, ist Herbert Miessler vor allen Dingen als kompetenter Fachberater in Sachen Rosen bekannt geworden.

Wenn hier an dieser Stelle in erster Linie über das Werk Herbert Miesslers berichtet wird, so geht dieses jedoch nicht, ohne auch einen ganz besonderen Dank an seine ebenso rosenbegeisterte Ehefrau Anneliese zu richten.
Denn wie sagte Herbert Miessler einmal während unserer gemeinsamen Gespräche zu seiner Frau:


"Und ohne Dich, wär´das alles nüscht geworden..."